Dialog der Schrift

gedacht geschrieben gewidmet gebunden geprägt gefunden geblättert gelesen geliebt gesammelt geweiht geraubt – verlegt verrissen versteckt verliehen verschlungen verboten verbrannt vergriffen vergilbt verstaubt verschlossen verwahrt –

»Offenes Buch« lautete das Thema, zu dem 2016 der fünfte Dialog der Schrift stattfand. Ein Symposium der Muthesius Kunsthochschule, welches von Studierenden des Lehrgebietes Typografie organisiert und veranstaltet wird. Hierzu werden alle zwei Jahre internationale Gestalter, Künstler und Theoretiker eingeladen, die sich im weitesten Sinne mit dem Medium Schrift auseinandersetzen.

2016 stand der Dialog der Schrift im Zeichen des Buches. Die vielfältigen Aspekte des Buches und seiner Form; das Gestalten, Sammeln und Publizieren von Büchern, sowie das Buch als Träger und Vermittler von Sprache und Schrift waren neben weiteren Themenfeldern Gegenstand der Vorträge von Delphine Bedel, Bernhard Cella, Dr. Marcus Coelen, Prof. Oswald Egger, Bernd Kuchenbeiser, Antoine Lefebvre und Prof. Ulrike Stoltz.

Begleitet wird das Symposium jeweils von einer Ausstellung, in der studentische Arbeiten der letzten zwei Jahre gezeigt werden. Außerdem fand im Vorfeld des Symposiums ein Workshop mit dem Gestalter Christopher Jung statt, dessen Ergebnisse ebenfalls in der Ausstellung präsentiert wurden.

Für das Symposium entstanden eine Plakatreihe und Broschüren mit jeweils 5 unterschiedlichen Motiven.

Kuratiert und organisiert wurde der Dialog der Schrift 2016 von Jona Bähr, Talea Büscher, Charlotte Gosch, Insa Kühlcke-Schmoldt und Nina Massow; betreut von Prof. André Heers und Prof. Annette le Fort.


Druck: Offset; Polygrafische Werkstatt der Muthesius Kunsthochschule
Auflage: 700

www.dialogderschrift.de